Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck

Architektur

Die Schule ist als kleine Stadt mit unterschiedlichen Nutzungszonen konzipiert: In der Mitte des Schulareals liegt das Hauptgebäude mit den Gemeinschaftseinrichtungen; sein Volumen ist jedoch in verschiedene, einzeln identifizierbare Baukörper aufgelöst, die sich entlang einer inneren „Straße“ aufreihen, sodass die Zonierung des Gebäudes bereits von außen zu erkennen ist. Treffpunkt für die Nutzer des Gebäudes ist der zentrale Marktplatz.  
Dieses Hauptgebäude ist flankiert von insgesamt sechs Hausreihen, in denen die individuellen Klassenhäuser zusammengefasst werden. Sie knüpfen an Siedlungstypologien an, wie sie zeitgleich mit dem Schulneubau im Umfeld der Gesamtschule entstanden. Zum Gebäudeensemble der Schule gehört schließlich auch eine Sporthalle und ein Altbau, in dem nach erfolgter Sanierung die Oberstufe untergebracht ist.